Bleichstraße 5 ⋅ 61476 Kronberg im Taunus ⋅ Telefon: 06173 - 325-0701

Hühneraugen

Hühneraugen (Clavus) sind schmerz­hafte Ver­hor­nun­gen am Fuß. Sie ent­stehen durch länger­en Druck, oft an den Ze­hen und las­sen sich an­fangs selbst, später profes­sionell in der medi­zini­schen Fuß­pflege ent­fernen.

Hühneraugen (Clavus) werden meistens durch zu eng sitzende Schuhe, die über längere Zeit an der­selben Stelle (Zeh oder Fuß­sohle) drücken, her­vor­ge­rufen. Je länger der Druck auf den Fuß anhält, desto dicker wird die Haut darunter und damit erhöht sich der Druck erneut. Dabei ver­hornt die Haut nicht nur nach oben, son­dern auch in die Tiefe und das erzeugt den Schmerz. Dieser wird von einem Horn­haut­kegel erzeugt, der in der Tiefe auf die Nerven trifft und diese reizt. Die Ur­sache für Hüh­ner­augen sind nicht nur zu enge Schuhe, son­dern auch Fuß­feh­lstel­lungen und andere ortho­pä­dische Pro­bleme.
Hühneraugen

Wie kann man Hühneraugen entfernen?

Hühneraugen lassen sich gut behandeln und ent­fernen. Der erste Schritt ist die Entlastung der Stelle. Das lässt sich durch einen Wechsel des Schuh­werks leicht allein bewäl­tigen. An­schließend kann die ver­hornte Haut durch Auf­weichen und leichtes Ab­tragen mit einem Bims­stein gelöst werden. Alter­nativ gibt es einfache Pro­dukte (z.B. Horn­haut­pflaster oder Tink­turen) in der Apo­theke. Auf jeden Fall darf bei der Selbst­behand­lung die Haut nicht ver­letzt werden, damit keine Ent­zün­dungen ent­stehen.

Haben sich die Hühner­augen jedoch fest­gesetzt und schmerzen, dann ist eine dauer­hafte Ent­fernung durch eine profes­sionelle medizi­nische Fuß­pflege ratsam. Mit speziellen Geräten werden in der medizi­nischen Fuß­pflege die Hühner­augen an den Zehen, in den Zwischen­räumen oder der Fuß­sohle nicht nur gut erreicht, sondern auch sicher ab­getragen.

Patienten mit Vor­erkran­kungen wie Dia­betes oder Rheuma sollten gleich zur profes­sionellen medi­zinische Fuß­pflege gehen, um ihre Hühner­augen unter fach­kundiger Anleitung und mit hygie­nische einwand­freien Geräten ent­fernen zu lassen.

Hühnerauge entfernen med. Fußpflege Dr. Zorn Kronberg Taunus

Welche Hühneraugen Behandlung gibt es in der professionellen Fußpflege?

Die professionelle Fußpflege in unserer dermatologischen Praxis erfolgt nicht nur nach neuesten medizinischen Kenntnissen, sondern auch unter den hohen hygienischen Anforderungen, die an eine Hautarztpraxis gestellt werden. Zur Behandlung und Entfernung von Hühneraugen bieten wir mehrere Verfahren an, die sich individuell nach der Größe und Stelle des Hühnerauges, sowie nach eventuellen Vorerkrankungen, wie. z.B. Diabetes richten. Die Behandlung beginnt mit der Desinfektion der Haut, die manchmal nach einem medizinischen Fußbad erforderlich ist und der Aufweichung der Haut dient. Danach kann die verhornte Haut vorsichtig abgetragen werden, dabei kommen verschiedene Geräte schonend zum Einsatz. Das Ziel ist es die schmerzende Schwiele, bzw. das Hühnerauge abzutragen und so den Druck zu reduzieren. Dies ist am besten möglich, wenn der Hornkegel entfernt werden kann. Zwar erzielen wir in den meisten Fällen eine rasche Verbesserung. Doch leider gibt es, gerade bei orthopädischen Fehlstellungen im Fuß, wie Hammerzehen, immer wieder sehr hartnäckige Verdickungen der Hornhaut, die trotz guter Mittel und professioneller Fußpflege immer wieder kommen, hier ist Geduld und eine konsequente Behandlung erforderlich.
Hühnerauge Hornhaut Fußpflege Dr. Zorn

Weitere Fragen zur Behandlung und Entfernung von Hühneraugen

Wenn Sie "Ihre" Frage zu Hühneraugen und deren Behandlung gefunden haben, klicken Sie einfach darauf und die Antwort erscheint.

Was ist ein Hühnerauge?
Hühnerauge am Fuss in einer Hautarztpraxis

Ein Hühnerauge (Clavus) ist eine schmerzhafte Hautverdickung am Fuß. Sie entsteht durch Druck und befindet sich meistens an den Gelenken der Zehen, der Ferse oder den Fußsohlen. Hühneraugen sind gut behandelbar.

Sind Hühneraugen dasselbe wie Krähenaugen oder Elsteraugen?

Weil die rundliche Verhornung mit weichem Mittelteil, der Größe und Form eines Vogelauges ähnlich ist haben sich je nach Region verschiedene Begriffe für das Hühnerauge eingebürgert. Die häufigsten sind Krähenauge und Elsterauge (Mitteldeutschland). Aber auch Hornauge, Leichdorn oder Clavus (lat. Nagel) werden als Synonyme verwendet

Wie entstehen Hühneraugen?

Hühneraugen entstehen in den meisten Fällen durch zu enge Schuhe. Durch den Druck, der über eine längere Zeit auf immer dieselbe Stelle einwirkt, wird die Haut und das darunter liegende Gewebe gereizt. Und es entstehen Hühneraugen.

Wo sitzen Hühneraugen?

Hühneraugen sitzen meistens an den Füßen, können aber auch an den Ellenbogen und den Händen auftreten:

  • Unter der Fußsohle - z.B. durch Druck wegen enger Schuhe
  • Unter der Nagelplatte - z.B. durch Druck auf den Nagel
  • Auf den Zehen - z.B. durch Druck und enge Schuhe
  • Am Fußballen - z.B. durch Druck und enge Schuhe
  • Am Ellenbogen - z.B. durch Reibung
  • An der Hand - z.B. durch Reibung oder Kratzen
  • An den Fingern - z.B. durch enge Ringe
Was ist der Unterschied zwischen einem Hühnerauge und einer Warze?

Warzen lassen sich gut von Hühneraugen unterscheiden. Hühneraugen haben meistens ein ringförmiges Aussehen mit gelblichem Kern und hellem Rand. Das erinnert an die Form eines Auges. Warzen hingegen sind zwar auch rund, haben aber meistens eine durchgehend raue Oberfläche mit schwarzen Punkten. Im Gegensatz zu Warzen sind Hühneraugen nicht ansteckend.

Wann sollte man mit einem Hühnerauge zum Arzt

Die meisten Patienten versuchen zunächst das Hühnerauge selbst zu behandeln, oft reicht das auch. Wenn man jedoch nach 3 bis 4 Wochen keinen Erfolg erkennt oder wenn die Schmerzen sogar zunehmen, sollte man zum Arzt. Hautärzte, aber auch Podologen und med. Fußpfleger, verfügen über die nötige Erfahrung und Geräte, um das Hühnerauge zu entfernen.

Welcher Arzt behandelt Hühneraugen?

Da sich Hühneraugen auf der Haut bilden, ist der Dermatologe der richtige Ansprechpartner. Der Hautarzt stellt die Diagnose, um z.B. sicherzustellen, dass es keine Warze oder eine andere Hautkrankheit ist. Die Behandlung selbst kann anschließend von einer medizinischen Fußpflegerin übernommen werden.

Müssen Hühneraugen behandelt werden?

Beginnende Hühneraugen können auch mit Hausmitteln gepflegt und behandelt werden. Sobald sie schmerzhaft werden, empfiehlt sich eine professionelle Behandlung durch medizinischen Fußpflegerinnen, damit der schmerzhafte Keil nicht weiter wachsen kann.

Wie werden Hühneraugen behandelt?

Hühneraugen werden in der medizinischen Fußpflege behandelt. Das Ziel der Behandlung ist eine schonende Entfernung der verhornten Hautschichten. Hierzu wird die Haut zunächst aufgeweicht und anschließend abgetragen.

Was kann ich sofort gegen Hühneraugen tun?

Gerade am Anfang, kann man viel tun, um Hühneraugen selbst zu behandeln. Das erste wäre den Druck zu lindern, also z.B. das Schuhwerk zu wechseln oder dünnere Strümpfe zu tragen. Durch regelmäßiges Waschen und Eincremen wird die Haut elastischer. Auch das hilft häufig sehr gut.

Kann man Hühneraugen selbst behandeln?

Hühneraugen sind Verhornungen der Haut. Sie tun weh, sind aber keine Krankheit, zumindest am Anfang. Insofern spricht nichts dagegen, sie zunächst mit Mitteln aus der Drogerie oder Apotheke selbst zu behandeln. Für eine Selbstbehandlung kommen folgende Anwendungen in Frage:

  • Druck lindern, z.B. durch Wechsel der Schuhe
  • Fußbäder und Bimsstein, um die Haut aufzuweichen und die oberen Schichten zu entfernen
  • Eincremen mit speziellen Fußcremes
  • Hühneraugenpflaster
  • Spezielle Tinkturen für die Heimanwendung

Vor der Selbstbedhandlung sollte man sicher sein, dass es tatsächlich ein Hühnerauge und keine andere Erkrankung ist. Auf keinen Fall sollte man mit scharfen Gegenständen versuchen, das Hühnerauge abzuschneiden. Rheuma- oder Diabetespatienten sollten sich besser gleich in professionelle Hände begeben.

 

Wie werden Hühneraugen entfernt?

Ein Profi kann zur Entfernung von Hühneraugen stärkere und bessere Mittel und Geräte einsetzen. Statt des Fußbades kann eine leichte Salicylsäure genutzt werden, um die Haut aufzuweichen und vorzubereiten. Statt des Bimssteins kann ein scharfes und steriles Skalpell und ein spezielles podologisches Schleifgerät verwendet werden, um die Haut und den schmerzenden Kegel zu entfernen. 

Termine zur Hühneraugen Behandlung

Gerne können Sie hier einen Termin zur Behandlung Ihrer Hühneraugen und Hornhautschwielen in der professionellen medizinischen Fußpflege unserer Hautarztpraxis vereinbaren.

Medizinischer Fortschritt und Qualitätssicherung

Durch unsere Mit­glied­schaften und die Fort­bildungen folgender medizi­nischer Fach­gesell­schaf­ten halten wir uns über die neusten wissen­schaft­lichen Er­kennt­nis­se und For­schungs­ergeb­nisse im Bereich der medi­zini­schen Fuß­pflege, Laser­medizin und Der­mato­logie sowie der neusten Behand­lungs­methoden auf den Laufenden.
DDG – Deutsche Gesellschaft für Dermatologie
DDG – Deutsche Gesellschaft für Dermatologie
BVDD – Berufsverband der Deutschen Dermatologen
BVDD – Berufsverband der Deutschen Dermatologen
DGLM – Deutsche Gesellschaft für Lasermedizin
DGLM – Deutsche Gesellschaft für Lasermedizin
AEDA – Ärzteverband Deutscher Allergologen
AEDA – Ärzteverband Deutscher Allergologen
ESPD – European Society for Pediatric Dermatology
ESPD – European Society for Pediatric Dermatology

copyright © 2021 Dr. med. Andrea Zorn, Kronberg

webdesign by Drela GmbH